· 

Der Winter hat die Uckermark im Griff


Winterdienste im Dauereinsatz. / Foto: Tobias Olm
Winterdienste im Dauereinsatz. / Foto: Tobias Olm

Uckermark (ps). In den frühen Mittagsstunden erreichte der Starkschneefall unsere Region. Bis zum frühen Abend hält er an und beschert uns mit bis zu möglichen 10 cm Neuschnee. In der Uckermark lief der Heimweg für Schulkinder ganz normal ab, so informierten uns Eltern.

 

Dennoch ist größte Vorsicht geboten, teilte der Deutsche Wetterdienst mit. In der Nacht zum Freitag wird „Friederike“ auch unsere Städte der Uckermark treffen mit bis zu einer Windgeschwindigkeit von der Stärke 9. Vorsicht ist vor allem in der ersten Nachthälfte geboten, dort weht der Sturm heftiger und schwächt sich bis nach Mitternacht deutlich ab. Dann folgt die Glättewarnung, die bis in den frühen Morgenstunden vom Freitag gültig ist.

 

Das Sturmtief „Friederike“ beschwerte den Schulkindern in Nordrhein-Westfalen einen schulfreien Tag, dort riefen die Behörden auf, ihre Kinder entweder abzuholen oder in  bis zum Sturmende in der Einrichtung zu lassen. Ebenso fielen in Nordrhein-Westfalen die Bahnen aus, dort informierte die Deutsche Bahn über den nicht weiterführenden Zug- & Linienverkehr vorerst.

 

In Berlin und Brandenburg blieb es bis auf einiger kleinen Vorfälle aktuell sehr ruhig. Die Leitstelle Nord-Ost verstärkte für den heutigen Tag sein Personal, wie aus unseren Informationen hervorgeht. 

 

Unsere Reporter halten Sie weitergehend auf dem neuesten Stand mit einem Liveblog, der stündlich aktualisiert wird.

 

Fotos: Tobias Olm

Bericht: Patrick Schulz

Kommentar schreiben

Kommentare: 0