· 

Nachwuchsreporter starten erfolgreich ins Jahr


In Prenzlau lernen junge Menschen die Medienwelt näher kennen. / Foto: pspr
In Prenzlau lernen junge Menschen die Medienwelt näher kennen. / Foto: pspr

Nachwuchsreporter lernen die Medienwelt deutlich besser kennen, das ganze ist möglich, durch eine Workshopreihe, die alle Medienbereiche behandelt, so gehören Hörfunk, TV, Print sowie Onlineportale zum Alltag von zwölf Nachwuchsreportern, die aus Berlin und Brandenburg kommen und sich weiter entwickeln wollen.

 

Uckermark (pspr). Jeden zweiten und vierten Sonnabend im Monat finden beim Jugendmedienprojekt Uckermark Workshops unter dem Titel “Nachwuchsreporter gesucht!” statt. „Wir wollen damit junge Menschen für die modernen und alltäglichen Medien begeistern. Mittlerweile kommen unsere Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht nur aus der Kreisstadt Prenzlau, sondern reisen auch aus Gerswalde und Berlin mit ihren Eltern an“, so Tobias Olm, Projektleiter des Jugendmedienprojektes Uckermark.

 

Der erste Workshop des Projektes fand am 7. Oktober 2017 in der Begegnungsstätte Diester in Prenzlau statt. Für die Organisatoren des Workshops war klar gewesen, dass es sich weiterentwickeln wird. Bereits zum zweiten Termin im Oktober, meldeten sich weitere Eltern, weil sie davon erfuhren und es für Kinder sehr interessant fanden.

 

Derzeit setzen sich 12 Kinder und Jugendliche mit der Workshopreihe auseinander, hierbei produzieren sie interessante Nachrichtenthemen, wecken ihre Kreativität und lernen Teamarbeit kennen, was ein wichtiger Bestandsteil für Medienteams ist. In dreitägigen Etappen wechseln sich hierbei die Themen- und Bereichsfelder ab, um den Zeitplan einzuhalten.

 

Noch bis Ende Mai 2018 findet die Workshopreihe jeweils am zweiten und vierten Samstag im Monat von 13.00 Uhr bis 16.00 Uhr, in der Begegnungsstätte “Diester”, Diesterwegstraße 6 in Prenzlau statt.

 

Teilnehmen können junge Menschen zwischen dem 8.Lebensjahr und dem 21.Lebensjahr. Anmeldungen werden hierzu telefonisch unter 0152 57060908 oder per Mail entgegengenommen. Die Teilnahme ist kostenlos.

 

Foto: pspr
Bericht: pspr

Kommentar schreiben

Kommentare: 0