· 

Nachbarschaftsfest in Prenzlau


Zum Nachbarschaftsfest wird auf einstigen Kasernenhof eingeladen

 

Prenzlau (spz). Am Freitag ist „Tag der Nachbarn“ und damit Gelegenheit, die Menschen von nebenan einmal näher kennenzulernen, Zeit mit ihnen zu verbringen, vielleicht neue Kontakte zu knüpfen. In Prenzlau ist es die Begegnungsstätte „Diester“ der Stadt Prenzlau, die gemeinsam mit der Bürgerstiftung Barnim Uckermark und mit dem „Bücherwurm“ in die Diesterwegstraße 6 oder besser: auf den Hof der alten Kaserne einlädt. In den umliegenden Geschäften und Arztpraxen wurden in den vergangenen Tagen Flyer verteilt, Einladungen ausgesprochen.

 

„Das Interesse ist groß und wir haben schon einige Zusagen bekommen“, freuen sich Barbara Malchow und Doreen Naglo von der Kleiderkammer im „Diester“. So hat Michael Kranz von der benachbarten Apotheke angekündigt, Saft und Traubenzucker zu verteilen, das Institut für Lerntherapie „Duden“ bietet Kinderspiele an, die Lew-Vollkornbäckerei spendiert Pizza, der Arbeiter Samariterbund kocht Kaffee und etliche Nachbarn bringen Kuchen vorbei. „Dazu gibt es eine Ideenbörse zur Zukunft der ‚Alten Kaserne‘, wir holen die Kleiderkammer sozusagen auf den Hof und laden ein zum Stöbern und es gibt ein Kreativangebot für Kinder und Jugendliche zum Basteln und Gestalten“, zählt Alexandra Martinot, Pressesprecherin der Stadt Prenzlau, auf. „Wir wollen weiterhin die Möglichkeit nutzen, die Angebote im ‚Diester‘ vorzustellen, vielleicht neue Freiwillige gewinnen oder Menschen finden, die Ideen zum Bespielen der Räume haben und sich einbringen wollen“, ergänzt die Integrationsbeauftragte der Stadt Prenzlau, Michaela Werner-Meißner.

 

Im Rahmen eines Gewinnspiels der Stiftung nachbarn.de bekam die Bürgerstiftung einen Preis und damit ein riesiges Grillpaket mit dem notwendigen Equipment vom Grill über passendes Grillbesteck bis hin zur Bluetoothbox für die Beschallung. „Und wir freuen uns riesig, dass wir für den Nachbarschaftstag die 150 Euro bekommen, die der Bürgermeister als Zugabe zum Tag der Nachbarn für eines der eingereichten Projekte in Aussicht gestellt hat“, sagt Katja Neels von der Bürgerstiftung Barnim Uckermark. „Zwei weitere Projektideen wurden zunächst angekündigt, dann aber leider zurückgezogen“, so Bürgermeister Hendrik Sommer, der es etwas bedauert, dass die Idee des Nachbarschaftstages anscheinend in Prenzlau nicht so richtig Fuß fassen konnte. „Diesmal“, fügt er hinzu. Denn er ist zuversichtlich, dass es im kommenden Jahr schon ganz anders aussieht.

 

Dass die Grillausstattung beim Nachbarschaftsfest in der Diesterwegstraße eingeweiht wird, liegt auf der Hand. „Gegrillt wird so lange, bis der Vorrat aufgebraucht ist“, kündigt ‚Stefan Krüger, Integrationsbeauftragter des Landkreises, an. Er wird, ebenso wie Dorina Heß vom Jacobi-Jugendkeller des Evangelischen Kirchenkreises mit dabei sein und das Fest unterstützen. Neugierige, hungrige, gut gelaunte, interessierte Gäste sind, auch wenn sie nicht direkt nebenan wohnen, herzlich willkommen in der Zeit von 14 Uhr bis 19 Uhr. Telefonische Rückfragen unter: 03984 / 9389848. 

 

von Redaktion / redaktion@prenzlauer-rundschau.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0