· 

Prenzlauer Stadtfest lädt ein!


Prenzlauer Stadtfest lädt am Wochenende ein! (Foto: Heike Stiel)
Prenzlauer Stadtfest lädt am Wochenende ein! (Foto: Heike Stiel)

Stadtfest mit Rummel, Schlager, Schalmeienklängen, Krönungszeremonie und vielen Überraschungen

 

Prenzlau (red). Am kommenden Sonnabend wird in Prenzlau das Stadtfest gefeiert. Los geht es aber bereits Freitagmittag. Zumindest mit dem großen Rummel. Und der gibt schon mal einen Vorgeschmack auf das Stadtfest, das in Prenzlau immer am letzten Samstag im Mai gefeiert wird. Mit guter Unterhaltung, jeder Menge Abwechslung, mit kulinarischen Highlights und Musik, mit Spaß für die Jüngsten und Amüsement für die Älteren.

 

„Der Marktberg verwandelt sich auch diesmal wieder in einen großen Rummel mit Flipper, Autoscooter, Raupenbahn, Kinderfahrgeschäften sowie Spiel- und Versorgungsgeschäften“, informiert Citymanagerin Susanne Ramm. Eröffnet wird der Rummel schon am Freitag, dem 25. Mai, um 12 Uhr. Hier kann man sich also schon mal einstimmen, bevor es am Sonnabend auf der Bühne in der Friedrichstraße pünktlich um 10.30 Uhr mit dem Auftritt des Vokalensembles „Rūta“ aus Prenzlaus litauischer Partnerstadt Varéna losgeht. Gegen 11.30 Uhr begrüßen Bürgermeister Hendrik Sommer, die Vorsitzende der Werbe- und Interessengemeinschaft Prenzlau e.V., Britta Buse, Schwanenkönigin Conny I und Moderatorin Sarah Schiwy von Antenne BB die Gäste. Weiter geht es um 12 Uhr mit der Tanzshow „De-Pol-Dance“, anschließend steht „Rūta“ nochmals auf der Bühne, gefolgt vom SV Topfit e.V..

 

Ein besonderer Gast des diesjährigen Stadtfestes ist Oliver Hermann, Bürgermeister von Wittenberge. Er wird schon zur Eröffnung des Stadtfestes mit auf der Bühne stehen und seine Einladung zum Brandenburgtag, der 2018 in Wittenberge stattfindet, aussprechen. Doch nicht nur Hermann, der übrigens in Prenzlau aufgewachsen und hier zur Schule gegangen ist, wird von weiter her zum Stadtfest anreisen. Auch Regina Thoss dürfte einige Kilometer zurückgelegt haben, wenn sie die Bühne betritt und zu ihrer Show „So oder so ist die Thoss“ mit Comedy, Einradakrobatik und Schlagern einlädt. Und damit ist dann auch der Ausflug  in die Schlagerwelt eröffnet, folgt Regina Thoss doch Monika Herz. Die steht allerdings nicht mehr ihrem Partner von einst, Klaus-Dieter Henkler, sondern mit Sohn David auf der Bühne.

 

Wenn die beiden die Bühne dann wieder verlassen, wird es offiziell. Denn dann wird die bisherige Schwanenkönigin, Conny I., Diadem und Umhang ablegen und sich vom Amt der Schwanenkönigin verabschieden, um ihrer Nachfolgerin alles Gute zu wünschen und sie auf dem Weg in die hoheitliche Rolle zu begleiten.

 

Weiter geht es im Anschluss mit Fräulein Biene Band, André Stadt & Lara - präsentiert von Antenne Brandenburg. Am frühen Abend, gegen 18.30 Uhr, werden die Hauptpreise der Stadtfest-Tombola ausgelost, um 19 Uhr erklingt Stimmungsmusik mit der Schalmeienkappelle Rossow und ab 20 Uhr steigt die Stadtfest-Party mit der Band „Jukebox“ aus Prenzlau.

 

Aber natürlich erwartet die Besucher nicht nur das Programm auf der Bühne und auch nicht nur der Rummelspaß. „Der Hobbyzoo Krangen wird dabei sein ebenso wie Clown Augustine mit ihren tierischen Freunden. Es gibt Volksmusik mit den ‚Pantoffelhelden‘ aus Prenzlau, das Eventmodul der Stadtwerke Prenzlau wird ebenso wie die Hüpfburg der Sparkasse Uckermark und der Wohnbau Prenzlau GmbH aufgebaut, die VR-Bank Uckermark Randow und viele andere Händler und Anbieter bereiten Aktionen vor, während die Gastronomen sich natürlich auch wieder viel einfallen lassen werden“, macht Susanne Ramm neugierig auf ein kunterbuntes Stadtfest. Das übrigens endet auch (nicht ganz) am Samstag zu vorgerückter Stunde, sondern klingt erst am Sonntag aus. Da lädt Entertainer Silvio Grensing zu einem unterhaltsamen Programm, unter anderem mit der Schalmeienkapelle  Penkun, Schlagern zur Mittagszeit mit Kerstin & Gregor, „Kaily’s Kramkiste“, dem Kinderprogramm mit Clown Kaily, und dem Stadtfestfinale 2018 mit dem Prenzlauer Carnevalclub ein. Bis 18 Uhr haben am Sonntag auch die Fahrgeschäfte und der Rummel geöffnet.


Foto: Heike Stiel 

von Redaktion / redaktion@prenzlauer-rundschau.de

Kommentar schreiben

Kommentare: 0