Sturmtief "Grischa" in Brandenburg erwartet


Im Nordosten des Landes wird es heftige Böen geben. (Foto: Patrick Schulz)
Im Nordosten des Landes wird es heftige Böen geben. (Foto: Patrick Schulz)

Neues Sturmtief “Grischa” für Brandenburg erwartet

 

Potsdam (as). Dieses Wochenende wird es ungemütlich. Ein weiteres Sturmtief wird für den Nordosten des Landes erwartet, dieses bringt neben heftigen Böen bis zu 110 km/h auch noch Regen und Kälte mit. Die schlimmste Phase des Sturmtiefs wird in der Nacht zu Sonntag bis zum Sonntagvormittag sein, wie ein Sprecher vom Deutschen Wetterdienst informiert.

 

Bereits vor gut drei Wochen erlebte Brandenburg einen schlimmen Sturm,  hierbei kamen vier Menschen um. Zudem gab es Schäden bis in die Millionenhöhe. Dabei wurde auch der Bus- und Bahnverkehr für mehrere Stunden komplett eingestellt. 

 

In der uckermärkischen Stadt Templin zählte die Feuerwehr weit über 300 Feuerwehreinsätze und rief den Ausnahmezustand aus. In Schwedt / Oder pustete "Xavier" ein komplettes Dach vom Mehrfamilienhaus und in Prenzlau kam es zu Wasser- und Stromausfällen und zahlreichen umgestürzten Bäumen. Im Einsatz waren in der Region, nicht nur die Freiwillige Feuerwehr, die Polizei, sondern auch das Technische Hilfswerk rückte aus.

 

Foto: Patrick Schulz 

Bericht: Andreas Schmidt   


Kontakt zum Autor:

redaktion@prenzlauer-rundschau.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0