Alte Post wird Weihnachtspostamt


Der  Briefkasten  des  Weihnachtsmannes,  hergestellt  von  den  Uckermärkischen Werkstätten , wartet auf den ersten Wunschzettel.
Der Briefkasten des Weihnachtsmannes, hergestellt von den Uckermärkischen Werkstätten , wartet auf den ersten Wunschzettel.

Wohnbau - Maskottchen Eddy gibt seinen Wunschzettel ab

 

Prenzlau (red). Das Foyer der Wohnbau Prenzlau im ehemaligen Postgebäude in der Friedrichstraße 41 verwandelt sich im Dezember in ein Weihnachtswunderland. Schwibbögen und ein wunderschöner Tannenbaum stimmen nicht nur Mieterinnen und Mietern auf die Weihnachtszeit ein. Neu in diesem Jahr ist ein Briefkasten an den Weihnachtsmann, in den bis zum 15. Dezember Wunschzettel eingeworfen werden können.Wohnbau-Maskottchen Eddy hat viele Weihnachtswünsche und hofft artig genug gewesen zu sein, um alle vom Weihnachtsmann erfüllt zu bekommen.

 

Am Nikolaustag, den 6. Dezember, 10.00 Uhr wird er den neuen Briefkasten, der von den Uckermärkischen Werkstätten angefertigt wurde, einweihen und lädt alle Kinder, Ihre Eltern und Großeltern herzlich ins Foyer der Wohnbau Prenzlau ein. Wer am nächsten Mittwoch keine Zeit hat, kann bis zum 15. Dezember zu den Öffnungszeiten der Wohnbau seinen Wunschzettel

abgeben.

 

Eine Altersbegrenzung gibt es hier natürlich nicht – auch Erwachsene dürfen gerne Ihre Post für den Weihnachtsmann einwerfen. Der neue Hauptsitz der Wohnbau Prenzlau im ehemaligen Postgebäude behält so seine ursprüngliche Funktion und steht ab sofort als Weihnachtspostamtzur Verfügung. Alle eingeworfenen Wunschzettel und Briefe werden rechtzeitig nach Himmelpfort weitergeleitet. Bitte die Absenderadresse nicht vergessen, damit der Weihnachtsmann auch antworten kann. In diesem Sinne wünscht die Wohnbau eine schöne Vorweihnachtszeit!

 

Foto: Wohnbau Prenzlau

Bericht: Redaktion


Kontakt zum Autor:

redaktion@prenzlauer-rundschau.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0