Ein Ende für die Kreisreform in Brandenburg


Foto: wikipedia - Uwe Klössing – Hoffotografen - Staatskanzlei des Landes Brandenburg
Ministerpräsident Dietmar Woidke stoppte am Mittwoch die Kreisreform in Brandenburg.

Kreisreform in Brandenburg gestoppt

 

Uckermark (as). In Brandenburg stoppte Ministerpräsident Dietmar Woidke die geplante Kreisgebietsreform am Mittwochmorgen, dies teilte er mit. Es sei ein großer Widerstand gewesen, so heißt es in vielen Medienberichten. In Prenzlau nahmen viele Menschen den Stift in die Hand und unterzeichneten in den vergangenen Wochen dafür, dass sie gegen die Reform sind. Nun mit vollem Erfolg, wie sich heute früh herausstellte.

 

Bundestagsmitglied Jens Koeppen, teilte über eine Pressemitteilung den Erfolg mit:

 

„Das Ende der Kreisgebietsreform ist gut für Brandenburg. Ganz klar: Hier haben endlich die Einsicht und die Vernunft gesiegt. Die Bürger Brandenburgs haben mit ihrem Widerstand die rot-rote Landesregierung zum Einlenken gebracht. Brandenburg kann ohne die Zerstörung der bisherigen Kreisstrukturen gut aufgestellt werden. Eine Funktional- und Verwaltungsreform sowie die Stärkung der Zusammenarbeit unserer Kreise werden immense Kräfte freisetzen. Gerade die neuen Möglichkeiten der Digitalisierung müssen für ein modernes Brandenburg endlich genutzt werden!"

 

Jens Koeppen weiter: “Es wurde seit 2015 viel Zeit und Kraft mit dem Festhalten an einer Reform vertan, die nur gekostet hätte und deren Nutzen niemand ernsthaft benennen konnte. Umso entschlossener müssen jetzt die in der Zwischenzeit angewachsenen Probleme im Land angegangen werden.“

 

Foto: Wikipedia - Uwe Klössing – Hoffotografen - Staatskanzlei des Landes Brandenburg

Bericht: Andreas Schmidt


Kontakt zum Autor:

redaktion@prenzlauer-rundschau.de


Kommentar schreiben

Kommentare: 0