Pressestelle der Rundschau


Diese Seite ist in Arbeit bis zum 15.Mai 2016!!! 

Über Uns!


Hier erfahren Sie demnächst aktuelles von Uns, so zum Beispiel von unserer Terminen 2016, Events und aktuelle Meldungen für die Presse.

 

 

 

 

Kontakt zum Presseservice :

f.buerger@prenzlauer-rundschau.de

Wir in den Medien!


Hier stehen in den nächsten Tagen alle Pressenews, wo man schon etwas über der Rundschau in den Medien erfahren hat. Zum Beispiel stehen hier Nachrichten über uns aus dem Uckermark-Kurier drin. Aber auch aktuelle Informationen von uns in dem TV, wie im Regionalen Sender Uckermark-TV "Hier zu Hause".

 

Seien sie gespannt.



Presseinformationen 2016


Archiv 


Archiv - Wir waren im TV!

Wir waren in der Zeitung!

Wir waren im Hörfunk!



Aktuelle Presseinformation vom 28.07.2015

Jugendliche gesucht für Planung von Events


Prenzlau (to). Die Prenzlauer Rundschau sucht Jugendliche und Erwachsene für drei Planungen von Events im kommenden Jahr. Du bist zwischen 10 und 50 Jahren alt, hast interesse ein Event zu organisieren und viele nette Menschen kennenzulernen? Dann bewerbe dich per Telefon unter 01623195290 oder per Mail an redaktion@prenzlauer-rundschau.de!

Erstes Wochenende des Workshops startet am 12.September 2016 in Prenzlau von 15.00 Uhr bis 18.00 Uhr. Essen und Trinken sind selbst mitzubringen. Mehr informationen über den Veranstaltungsort erhaltet Ihr über den Kontakt. Man freut sich bereits auf viele Teilnehmer und Helfer.


Pressefoto: Als Foto verwenden Sie bitte das Logo des Jugend-Medienprojekt-Uckermark. Vielen Dank!

Aktuelle Presseinformation vom 21.02.2015

 

Neuer Standort für die Projektleitung 


Prenzlau (ss). Seit dem 1.Januar 2015 findet man die Projektleitung in einem Büro im Georg-Dreke-Ring an.  Natürlich handelt es sich weitergehend um private Räumlichkeiten, wie schon vor Beginn des Projektes am 22.Juni 2011. Die Projektleitung bietet seid diesem Jahr Sprechzeiten an, wo man mehr über das Projekt erfahren kann, das bestätigte der Pressesprecher des Jugend-Medienprojekt der Uckermark der Prenzlauer Rundschau. Der Sitz des Chefredakteurs befindet sich in Berlin, von dort aus leitet seit 2014 Frank Bürger die Prenzlauer Rundschau. Immer im Vordergrund ist die Zusammenarbeit mit dem Projektleiter, denn Tobias Olm führt es weiterhin und nimmt an wichtigen Terminen teil, dabei sein derzeit noch keine Veranstaltungen, es gibt jetzt ebenfalls für jedes Abteil einige Leute, so hat man alles unter Kontrolle. Fotografen der Prenzlauer Rundschau erzielen ein gutes Fotomaterial und arbeiten ebenfalls eng mit Frank Bürger und den festen mitwirkenden Personen zusammen. Eines was jedoch weiterhin fehlt bei dem Projekt sind großzügige Sponsoren, um es auszubauen, denn die Internetleitung könnte man doch zu mindestens Kostenfrei erhalten als Pressekonzern im Bereich Onlinemedium, denn ohne ehrenamtliches Arbeiten, würde nichts mehr in Europa laufen, das bestätigte ein Sprecher uns. Es soll vorerst weiterhin in einem Raum gearbeitet werden, jedoch das Internet ist derzeit schwer zu erhalten, erwähnt der Projektleiter. Da das private Geld für wichtige Sachen benutzt wird, da muss man auf das Internet noch einige Tage warten, bis die Redaktionen wieder arbeiten können und das täglich 24 Stunden nach Wunsch der Leser. 


„Mit 15 aktiven Personen, sei das Projekt schon sehr aktiv, rund 150 000 Nachrichten gingen im Vorjahr in den Medien herum und 100 000 schafften es in die Medienblätter des gesamten Landes. Es wurden im Vorjahr gute 400 000 Bilder in unseren Seiten veröffentlicht, welche man immer wieder beachtet, da es sich um gute Qualität handelt. Über 40 000 Leser erreicht unsere Rundschau täglich, wenn es gut läuft im Monat mit spannenden Themen. 500 Zuschauer hat das TV Prenzlau – Teilprojekt monatlich erreicht mit einigen Videobeiträgen. Ausgebildete Videojournalisten gibt es auch in unserem Team seit dem Vorjahr, nach dem der Studioleiter Stefan Reich sich einreihte im Vorjahr bei dem Jugend-Medienprojekt der Uckermark.“ So Tobias Olm. 


Von Sandra Schmidt


Aktuelle Presseinformation vom 21.02.2015


Zahlreiche Angebote ab März gesetzt 


Prenzlau (sm). Neue Angebote gibt es ab März 2015 bei der Prenzlauer Rundschau zu sehen.  Das größte Jugend-Medienprojekt der Uckermark finanziert sich weiterhin durch Fördermitteln der Stadt sowie einigen anderen Sponsoren. Die ersten Anträge gehen noch in diesem Monat heraus, im März 2015 wird ein Förderverein gegründet, dabei sollen viele weitere Themenbausteine gestartet werden, so werden neue Bereiche begonnen und viele Workshops bietet das Projekt in den Sommerferien 2015 an. Soweit die ersten Informationen während der Winterpause der Rundschau. Außerdem sollen ebenfalls neue Mitglieder geworben werden, durch Flyer und lokale Medien, so der Projektleiter Tobias Olm. 


Eine ausführliche PDF-Datei stellt ab März die Zukunft des Projektes vor, ebenfalls soll es ab März wieder eine tägliche Berichterstattung geben, verspricht der Pressesprecher Frank Bürger vom Jugend-Medienprojekt der Uckermark. „Eine Vielzahl neuer Themenbausteine liegen im Vordergrund des Projektes. Es gibt zahlreiche Projekte im Land Brandenburg, jedoch nicht immer sind diese machbar. Selbst ich entschied mich dafür, mich dem Projekt im vergangenen Jahr anzuschließen und nun wurde ich Pressesprecher. Neue Ziele sind ebenfalls in Sichtweite und auch freue ich mich auf neue Mitarbeiter für das Jugend-Medienprojekt der Uckermark. Denn dieses Projekt bekam im vergangenem Jahr viel Lob und Zuspruch für die Zukunft. Selbst wichtige Pressevertreter und Politiker finden das Projekt perfekt und verfolgen es nun übers Internet täglich weiter“, so Frank Bürger im Interview. Eine neue DE-Domine des Jugend-Medienprojektes der Uckermark steht unter anderem im Blickfeld des Teams. Denn durchs Internet soll man ab März 2015 tägliche Informationen des Projektes erhalten. Das sei sehr wichtig, antwortete Tobias Olm am Dienstag. 


von  Stefanie Mühle / Foto: Andreas Schmidt 


Aktuelle Presseinformation vom 21.02.2015 


Bands gegen Krebs präsentiert die Tour mit dem Motto „Bands zeigen Herz“


Schwedt (as). Heute starteten die ersten Vorbereitungen der Initiative Bands gegen Krebs in Schwedt / Oder. Das erste Konzert findet am 3.April 2015 im Jugend- & Musikcafé Exit e.V. am Lager Grund 4 statt, hieß es vom Veranstalter Michael Wolff. Zwei Bands stehen bereits im Kalender drin, die folgenden Bands werden im noch im März bekanntgegeben. Auf jeden Fall steht eines schon mal fest, es werden vier Konzerte in der Uckermark von Bands gegen Krebs mit dem Tour-Jahr „Bands zeigen Herz – BzH“ präsentiert für den guten Zweck. Der gute Zweck wird bereits im Vormonat bekanntgegeben, beantwortete  Projektleiter Tobias Olm im voraus. 


Aufgrund des 20-jährigen Bestehens des Jugend- & Musikcafés Exit e.V. in Schwedt finden bereits im Juni eine Glückwunsch-Party für den guten Zweck statt, ertönte Tobias Olm. „20 Jahre sind ein langer Zeitraum und da möchte man einiges von Bands auf der Bühne sehen, auch uckermärkische Bands können sich bereits anmelden für die kommenden Events unter tour@prenzlauer-rundschau,“ erklärte Tobias Olm. Man würde sich sehr freuen, auch auf Bands, die auf Ihrer Gage verzichten, da es ja für den guten Zweck ist. Ein Mix zwischen jungen Bands und älteren Bands wird es wieder ausreichend geben, so sei der Plan vorerst. 


Von Andreas Schulz  / Foto: Tobias Olm