Im Interview mit Frank Bürger


Medienprojekt interviewt Pressesprecher Frank Bürger

 

Uckermark (red). Das Jugend-Medienprojekt-Uckermark räumt auf und sortiert sich nun mit neuen Inhalten für die Jugend. Das seit 2011 gegründete Projekt von dem heutigen 20-jährigen Tobias Olm findet Zuspruch und kommt an, dieses ist dank der Leserschaft, welche seit über 5 Jahren dabei ist, dankbar anzusehen und auch im Hintergrund stärkt man das Projekt, insbesondere widmet man sich nun der Nachwuchsförderung und der Themen für die Jugend der Uckermark. Abgesehen von dieser Umstellung am 10.10.2016 bleibt auch mehr Freizeit für alle beteiligten Mitwirkenden.

 

Im Interview sind wir nun mit dem Pressesprecher und dem Chefredakteur, welcher sich seit 2014 ehrenamtlich beschäftigt mit dem Projekt,. Durch Zufall wurde Frank Bürger, ein wichtiger Punkt im Projekt, grade wenn es ums schreib liches Material geht und um die Zukunft.

 

1. Was genau heißt Jugend-Medienprojekt-Uckermark und seit wann bist du bereits dabei?

"Das Jugend-Medienprojekt-Uckermark ist ein gelungenes Projekt, das der Jugendliche Tobias Olm vor über fünf Jahren aus der Taufe gehoben hat. Ich war selbst fünf Jahre lang in der Uckermark als Redakteur tätig und kenne die Region und auch viele Menschen. Über den Verein Polnisch-Deutsche Standortentwicklung, den ich als Präsident Jahre lang geführt habe, lernte ich über die Verantwortung für den Jugendtreff „Flash Too“ kennen. Diese Kombination Journalismus und Jugendarbeit waren Lunte dafür, dass ich vor über zwei Jahren mich dem Projekt annahm und es ehrenamtlich unterstützte.

 

2. Wie kam es das du zum Pressesprecher und Chefredakteur im Projekt wurdest?

"Von 2009 bis 2014 war ich Verantwortlicher Redakteur der Zeitschrift „Frohe Botschaft“. Hier sammelte ich noch mehr Erfahrung bei der Produktion von Medienprodukten. Als einer der Ältesten im Projekt habe ich ein Blick auf das breit gefächerte Schaffen der Mädels und Jungs im Projekt. Ich trage die Verantwortung für das Projekt und stehe leitend und beratend zur Seite. Als Sprecher nehme ich die Verantwortung auch nach außen wahr."

 

3. Woran arbeitet man derzeit und was sind die nächsten Ziele im Projekt?

"Aktuell steht vor allem ein neues Radioprojekt im Zentrum, das nun Schritt für Schritt aufgebaut wird. Dazu agieren wir als Presseverteiler in der Uckermark für Vereine und Institutionen. So ergänzen wir die Medienlandschaft mit besonderer Note, ohne aber aus den Augen zu verlieren, dass es Arbeit von Jugendlichen für Jugendlichen ist. Gemeinsam bereitet das Team mit einem niederländischen Partner ein besonderes Casting-Projekt vor. In die Arbeit selbst greife ich nicht ein. Ab und an schaue ich journalistisch über den Tellerrand hinaus, aber das geschieht selten."

 

4. Neben Medienarbeit stehen in Zukunft auch Nachwuchsförderung an, wie findest du die Idee?

"Nachwuchsförderung, das neben Bildungsarbeit eine primäre Aufgabe ist. Wir wollen Jugendliche und Kinder mit Medien vertraut machen, vor allem mit den Möglichkeiten im Social Media Bereich und insgesamt im Onlinebereich. Hier wachsen die Möglichkeiten sehr schnell."

 

5. Woran ist der Erfolgt sichtbar, nach 5 Jahren?

"Wir wissen als Team zu begeistern, das ist schon viel. Wir geben den jungen Menschen Raum zur Kreativität und zur Verwirklichung. Und das Wichtigste: Wir werden mit unserer Arbeit wahrgenommen. Ich habe viel Respekt vor Tobias Olm und seinem Team. Die Uckermark kann stolz darauf sein…und das ist sie auch!"


Sie haben Fragen?


Hinweis: Bitte die mit * gekennzeichneten Felder ausfüllen.